Am 9. Februar 2019 wurde securPharm scharf gestellt.

Jetzt treten die Regelungen von securPharm zum Schutz vor Arzneimittelfälschungen in Kraft und Apotheken dürfen verifizierungspflichtige Arzneimittel nur noch nach erfolgreicher Echtheitsprüfung an Kunden abgeben.
Zur Orientierung, welche Möglichkeiten im Umgang mit Systemrückmeldungen bei den verschiedenen Typen von Bestandsware und prüfpflichtiger Ware mit Verkehrsfreigabe ab dem 9. Februar bestehen, hat securPharm Handlungsoptionen (Stand 6. Februar 2019) sowie Hinweise zum Erstöffnungsschutz und zum Data Matrix Code mit Praxisbeispielen zusammengetragen.
--------------------------------------------------------------------------------------

Windows 7: Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen Netzwerkprobleme

Die zum Januar-Patchday für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 freigegebenen Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen massive Netzwerkprobleme.

Kurz nach Freigabe der Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 am 8. Januar haben sich Partner über gravierende Netzwerkprobleme beschwert.
Sie konnten von Windows-7-Clients nicht mehr auf Netzwerkfreigaben (Shares) zugreifen. Auch Remoteverbindungen (per RDP) oder Zugriffe auf SQL Server 2016 wurden als gestört gemeldet.
Nachdem die Updates deinstalliert wurden, traten die Probleme nicht mehr auf. Der KB-Artikel zu Update KB4480970 nennt zwar eine gestörte Netzwerkverbindung aufgrund eines fehlerhaften Netzwerkkontrollers nach der Update-Installation als bekanntes Problem; dieses Problem schleppt Microsoft aber für bestimmte OEM-Netzwerktreiber seit April 2018 durch alle Windows-7-Rollup-Updates mit!

Microsoft hat zum 12. Januar 2019 den KB-Artikel 4487345 [3] zum Thema veröffentlicht. Dort wird auch ein Fix zum Download aus dem Microsoft Update Katalog bereitgestellt.

--------------------------------------------------------------------------------------

Ab dem 9. Februar 2019 ist das Verfahren zum Schutz vor Arzneimittelfälschungen verpflichtend einzuführen.
Angesichts der Komplexität der Prozesse sollte Ihre Apotheke spätestens jetzt mit den Vorbereitungen beginnen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Bleiben auch Sie up to date =>


Der Countdown läuft, haben Sie für Ihre Apotheke, die Anforderungen schon umgesetzt?

Um den DataMatrix-Code auf den Arzneimittelpackungen lesen zu können, braucht Ihre Apotheke entsprechende 2D Scanner.
Für die Sicherung des rechtmäßigen Zugriffs auf das securPharm-System muss sich Ihre Apotheke entsprechend legitimieren. Dafür wurde von der NGDA (Netzgesellschaft Deutscher Apotheker mbH) das N-Ident-Verfahren entwickelt
Damit Abfragen an die Datenbank überhaupt möglich sind, benötigt Ihre Apotheke eine stabile und schnelle Internetverbindung.
Prozesse in Ihrer Apotheke sollten entsprechend den neuen Vorgaben angepasst werden, und der Umgang mit der neuen Software sollte jedem Mitarbeiter bekannt sein, ebenso sollten die neuen Vorgaben, wie die Rückbuchungsfrist von 10 Tagen.

Bei unseren Kunden haben wir bereits die meisten der oben genannten Punkte bereits umgesetzt!

--------------------------------------------------------------------------------------

Gesetzliche Neuregelung des § 146b AO durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22. Dezember 2016; Anwendungserlass zu § 146b AO

Hier finden Sie die gesetzliche Neuregelung >> LINK [73 KB]

--------------------------------------------------------------------------------------

securPharm Statusbericht 2018

Hier der aktuelle Statusbericht, der Ihnen einen Überblick über den Projektstand und die gesammelten Erfahrungen gibt.
Hier öffnen [5.906 KB]

--------------------------------------------------------------------------------------

Auf dem Weg zur DSGVO-Konformität

Fit werden für die DSGVO

Der 25. Mai 2018 rückt immer näher.Und damit der Zeitpunkt, an dem die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft tritt.

Die Verordnung betrifft alle Unternehmen,die mit den persönlichen Daten von EU-Bürgern arbeiten, und macht damit neue Prozesse und einen strikteren Schutz solcher Daten erforderlich. Während Rechts- und IT-Abteilungen in ganz Europa an der Einführung entsprechender Richtlinien in ihren Organisationen arbeiten, muss jeder einzelne Mitarbeiter eigenständig dafür sorgen, dass diese neuen Richtlinien in seinem Arbeitsalltag umgesetzt werden. Das erfordert ein grundlegendes Umdenken und einen neuen Umgang mit den Daten im Unternehmen.

Mit diesen Schritten kann sich jeder Mitarbeiter fit für die EU-DSGVO machen.
Klicken Sie hier! [198 KB]


--------------------------------------------------------------------------------------



Wussten Sie schon - nicht zu Archivieren ist eine Straftat!


Achten Sie darauf: Seit dem 1. Januar 2017 sind Verstöße gegen die Aufbewahrungs-/Archivierungspflicht keine Kavaliersdelikte mehr.
Wer seine Geschäftsunterlagen vor Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen vernichtet oder diese erst gar nicht aufbewahrt, begeht eine Straftat.

Die Frist ist abgelaufen: Nun gelten sehr strenge Regeln zur Archivierung nach GoBD
Rechnungen, Verträge, Angebote, Korrespondenzen: Die Zahl an Dokumenten, die täglich im Unternehmen entstehen und archiviert werden müssen, ist groß. Für die Archivierung gelten seit dem 1. Januar 2017 die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff” (GoBD) uneingeschränkt.
Es gibt keine Hintertüren mehr.

Wer muss archivieren?
Jeder Unternehmer oder Freiberufler, ob kleiner oder großer Betrieb, Mittelstand oder Konzern muss archivieren. Archivierung von Dokumenten ist eine klare, gesetzliche Vorgabe! Der handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungspflicht unterliegt jeder, der zur Buchführung verpflichtet ist, insbesondere Kaufleute im Sinne des Handelsgesetzbuches.

Wie muss archiviert werden?
Um den Ansprüchen des Gesetzgebers zu genügen, ist ein Archivsystem, das eine technische Unveränderbarkeit liefert, nötig.
Die Ablage der Daten in einem Dateisystem erfüllt diese Anforderungen nicht.

Als Partner der Securepoint GmbH, können wir Ihnen das richtige Tool zur Archivierung Ihrer Daten anbieten!

Lesen Sie auch hier [434 KB] !


Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!


--------------------------------------------------------------------------------------

ApoComp WinSQL kann ab sofort die Fixpauschale für Rezepturen, gemäß des Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetzes (AM-VSG) abrechnen.
Dies betrifft nur Rezepturen, die verschreibungspflichtige Wirkstoffe enthalten; für Rezepturen mit ausschließlich nicht verschreibungspflichtigen Stoffen ist in den meisten Arzneilieferverträgen eine analoge Regelung vereinbart worden.

Zusätzlich veröffentlichen wir eine Tabelle aus der Pharmazeutische Zeitung.

Tabelle der Rezepturpreise

--------------------------------------------------------------------------------------